Ponevedra Abschied

23.02.1926 Leinen los – Abschied von Pontevedra

Am 23.02.1926 lichtete die „Hamburg“ den Anker und die Fahrt ging weiter in Richtung Funchal auf der Insel Madeira.  Wegen ihrer üppigen Vegetation auch „Flor d’Oceano“ (Blume des Ozeans) genannt.

Den Kadetten blieb nicht viel Zeit die Aussicht zu genießen, denn sie waren nicht auf einer Urlaubsreise, sondern es galt harten Drill zu absolvieren. Gerade in dem frühen Stadium der Reise, war dies wohl notwendig, um die Besatzung zusammen zu  schweißen. Sobald der Kreuzer sich von Land löste, setzte stets der streng geregelte Ausbildungsplan, der im Hafen oft von Veranstaltungen durchkreuzt wurde, mit der im soldatischen  ebenso unerbittlich gleichmäßig gehenden Dienstuhr, ein. Unterricht und praktischer Dienst füllten den Tag von Sonnenaufgang bis Untergang. Nebenbei mussten die Seekadetten auf zwei Wachen sämtliche Seeposten besetzen, während die Ingenieurskadetten auf die drei Maschinenwachen gleichmäßig verteilt waren.


Quelle: Hans-Georg von Friedeburg: 32000 Seemeilen auf blauem Wasser. Erlebnisse auf der Weltreise des Kreuzers „Hamburg“ 1926/1927. Wilhelm Köhler Verlag, Minden in Westfalen, o.J. um 1928

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s