07.05.1926 Das Wasser wird knapp!

Der Kreuzer verlegte seine Ankerplatz vor „Umpala“ um dort Kohlen von dem deutschen Dampfer „Sebara“ aufzunehmen. Zwei Tage dauerte das umladen der Kohlen, dass in der Gluthitze von statten gehen musste. Doch das war nicht das einzige Problem der Besatzung; das Wasser wurde knapp! Die beiden zuvor angelaufenen mittelamerikanischen Häfen waren auf eine Versorgung von Schiffen mit Wasser nicht vorbereitet gewesen. Mühsam musste es von kleinen Booten per Hand ins Schiff gepumpt werden. Der Kommandant entschied am 7. Mai den Hafen „Cutuco“ anzulaufen. Die Hafenbehörde erlaubte die Entnahme von Wasser an der Quelle am Fuße des Vulcans „Conchagua“.


Quelle: Hans-Georg von Friedeburg: 32000 Seemeilen auf blauem Wasser. Erlebnisse auf der Weltreise des Kreuzers „Hamburg“ 1926/1927. Wilhelm Köhler Verlag, Minden in Westfalen, o.J. um 1928

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s