08.09.1926 Manila

Die „Hamburg“ entging einem Taifun, der sich zwischen ihnen und der Insel Formosa bildete (auf der Ostseite). Der Taifun hatte schwere Verwüstungen zur Folge gehabt. Schiff und Besatzung sind mit Glück nicht betroffen gewesen. Am 26. August fuhr der Kreuzer in „Manila“ ein. Hier verblieben sie bis zum 8. September in Gesellschaft der Mitglieder der deutschen Kolonie.

Die Offiziere erkundeten ausgiebig die Insel. Mit 50 Kadetten ging es in die Zuckerfarm „Calamba“  (vermutlich die PAMPANGA SUGAR MILLS) des deutsch-amerikansichen „Spreckel-Konzerns“. Einer Einladung des „St. Scholastica College“ wurde nachgekommen, dessen Mutterhaus in München liegt.

Am 28. August wurden die Offiziere vom kommandierenden General der amerikaner zu einer Parade ins Fort „William McKinley“ eingeladen. Anschließend nahmen einige Offiziere an einem Rundflug teil, den Major Howard (der Leiter des Militärflugplatzes „St. Nichols“) anbot.


Quelle: Hans-Georg von Friedeburg: 32000 Seemeilen aQuelle: Hans-Georg von Friedeburg: 32000 Seemeilen auf blauem Wasser. Erlebnisse auf der Weltreise des Kreuzers “Hamburg” 1926/1927. Wilhelm Köhler Verlag, Minden in Westfalen, o.J. um 1928uf blauem Wasser. Erlebnisse auf der Weltreise des Kreuzers “Hamburg” 1926/1927. Wilhelm Köhler Verlag, Minden in Westfalen, o.J. um 1928

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s